Geht immer – Himbeermarmelade

IMG_9778Leckere Himbeermarmelade geht immer – findet ihr auch?

Als ich vor ein paar Jahren mit dem Marmeladekochen begann, begab ich mich auf ein (für mich) unbekanntes Terrain. Ich bin zwar mit selbstgemachter Marmelade aufgewachsen, aber selber gemacht hatte ich noch keine. Mein Umfeld teilte sich in zwei Parteien, einmal die „Oh ja die schmeckt viel besser“ und/oder „Ich kauf gar keine Marmelade mehr, sondern koche die immer selbst“ und auf der anderen Seite die „Boah, das ist viel zu teuer“ und/oder „Da muss soviel Zucker rein, das ist auch nicht gesünder als gekaufte Marmelade“…

Abhalten konnten mich die „Gegner“ nicht, aber sie brachten mich zum nachdenken. Denn ja, frisches Obst ist oft nicht günstig, wenn man nicht grade die Möglichkeit zum selber pflücken (optimalerweise im eigenen Garten) hat. Zumal zum Marmelade kochen ja auch etwas größere Mengen benötigt werden. Ich erinnere mich noch gut an meine erste Marmelade und den Frust als ich feststellte wieviel Obst in wie wenigen Gläsern verschwand 😀 !

Das Thema Zucker war mir auch noch gut in Erinnerung von meiner Oma, die ihre eigene Marmelade kaum aß weil sie Diabetikerin ist. Ein Teil Obst und Teil Zucker – ist schon heftig 😀 aber auch später als sie 2:1 Gelierzucker verwendete, kam die Marmelade nur  ganz dünn aufs Brötchen… Als ich dann mit dem Marmeladekochen begann, stellte ich aber begeistert fest dass es mittlerweile sogar 3:1 Gelierzucker gibt – der zog dann auch direkt mal bei mir ein.

Ich hatte damals noch etwas bedenken den Zucker zu verwenden, weil der Geschmack darunter leiden könnte. Oft kann das Obst, das man zu kaufen bekommt, ja noch ein paar Tage mehr Sonne vertragen – nur nachreifen geht auch nicht bei jeder Sorte :-/  .

Jedenfalls war dann eine meiner ersten Marmeladen, eine Himbeermarmelade aus gefrorenen Himbeeren und 3:1 Gelierzucker. Ich war total begeistert von dem Ergebnis – sehr, sehr fruchtig und trotzdem süß genug! Die Marmelade kam auch in meiner Familie gut an und deswegen habe ich sie neulich mal wieder gekocht.

IMG_9787Geht auch wirklich einfach:

  • 1500 g gefrorene Himbeeren (2 Beutel)
  • 500 g 3:1 Gelierzucker (1 Packung)

Himbeeren auftauen lassen, am besten schon im Topf in dem die Marmelade gekocht wird. (Das auftauen dauert ein paar Stunden, ich lass das über Nacht geschehen und koche die Marmelade dann am nächsten Morgen.) Wenn die Himbeeren aufgetaut sind, den Zucker dazu geben und alles gut vermengen. Das ganze dann laut Packungsbeilage zum Kochen bringen, zwischendurch nochmal mit dem Zauberstab ein bisschen pürieren. Beim Marmeladekochen sollte man ich nach der Zubereitung auf der Packung richten, damit die Marmelade auch fest wird 🙂 und unbedingt eine Gelierprobe durchführen 😀

Ich finde das ist die einfachste Art eine schnelle und sehr leckere Marmelade zu kochen. Absolut Anfängertauglich, günstig und mit gar nicht soo viel Zucker 😉

Außerdem geht sie immer, in doppelter Hinsicht – sie schmeckt immer gut und man kann sie jederzeit kochen! Wenn im tiefsten Winter die Sehnsucht nach dem Sommer kommt und man keine Vorräte hat, dann hilft der Gang zur Eistruhe 😀

Wie steht ihr denn zu Marmelade aus gefrorenem Obst? 🙂

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s